Propolis Tinktur

 

Propolis – das von Bienen produzierte Kittharz, ist ein hochwirksames und beliebtes Naturheilprodukt gegen Infekte, Entzündungen der Haut und viele weitere Krankheiten. In diesem Artikel zeigen wir, wie Propolis Tinktur wirkt, wie sie richtig angewendet wird und worauf Sie bei der Produktauswahl achten sollten.

Was ist Propolis Tinktur?

Propolis-Tinktur ist einfach ausgedrückt Propolis in flüssiger Form. Um die Tinktur herzustellen, setzt man Propolis mit hochprozentigem Alkohol an. Dabei gilt: je höher die Alkoholkonzentration desto besser löst sich das Propolis auf. Es gibt auch alkoholfreies Propolis auf Wasserbasis.

Die meisten Tinkturen, die im Verkauf angeboten werden, besitzen eine Propolis-Konzentration zwischen 10% und 40%.

 

Wirkung

Propolis hat sich vor allem durch seine antibakterielle Wirkung einen Namen gemacht. Derzeit weiß man von mehr als 70 unterschiedlichen Wirkweisen, die heilend und präventiv für Mensch und Tier sind. Das Naturheilmittel wird aber auch bei der Bekämpfung von Viren und Pilzen eingesetzt.

Propolis ist eigentlich ein Baustoff für den Bienenstock. Er regt unter anderem den Stoffwechsel an und stärkt das Immunsystem. Außerdem unterstützt es unseren Körper bei der Zellerneuerung und Regenation und hilft bei Allergien, Erkältungen und vielen anderen Beschwerden.

 

Anwendung

Propolis Tinktur hilft bei vielen verschiedenen Krankheiten und wirkt zudem präventiv. Sie kann innerlich oder äußerlich angewendet werden.

 

Äußerlich (verdünnt oder unverdünnt)

  • Zur Desinfektion bei kleineren Wunden
  • Einreibung z.B. bei Sehnenscheidenentzündung, Hexenschuss oder stumpfen Verletzungen, wie Quetschungen
  • Mundspülung
  • Als Kompresse, z. B. bei Bindehautentzündung
  • Bei Hautunreinheiten, wie Akne, bei Warzen, Fußpilz und anderen Hautpilzen, Hühneraugen und Nesselsucht

 

Innerlich

  • Abwehrschwäche und Erkältungskrankheiten
  • Allergien und Asthma
  • Entzündungen, wie Blasenentzündung und Mittelohrentzündung
  • Magen-Darm-Beschwerden, bzw. -Infekte
  • Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden
  • Außerdem bei Gelenkentzündung, Durchblutungsstörungen, Bluthochdruck oder auch Migräne

 

Anwendungsbeispiele

Vorsicht: Vereinzelt kann es zu allergischen Reaktionen bei der Anwendung von Propolis kommen. Wenn Sie Propolis bisher noch nicht verwendet haben, testen Sie eine eventuelle Reaktion zunächst mit einem Hauttest. Geben Sie etwas Propolis auf den Handrücken und achten Sie darauf ob eine Reaktion z.B. eine Rötung des Handrückens stattfindet. Sollte eine Reaktion stattfinden, nehmen Sie Propolis keinesfalls ein und wenden Sie sich an einen Allergologen zur weiteren Klärung.

Bei Entzündungen im Mundraum

Tränken Sie ein Wattestäbchen mit Propolis-Tinktur und reiben die entsprechende Stelle damit ein. Sie können auch mit verdünnter Tinktur gurgeln.

 

Kleinere Verletzungen wie Schürfwunden

Geben Sie Propolis-Tinktur am besten unverdünnt. Achtung, bei Tinkturen mit Alkohol brennt es etwas. Allerdings „verklebt“ die Tinktur die Wunde mit einem Schutzfilm und schützt so vor dem Eindringen von Bakterien.

 

Hauterkrankungen

Bei Akne, Warzen, Fußpilz, Hühneraugen usw. geben Sie direkt je einen Tropfen verdünnter Tinktur auf die entzündete Stelle.

 

Einnahme und Dosierung

Propolis-Tinktur findet sowohl in verdünnter Form, als auch unverdünnt Anwendung. Die Dosierung ist abhängig von der Stärke der Tinktur. Dabei gilt:

Je mehr Propolis in Alkohol gelöst ist und je besser sich das Propolis mit dem Alkohol mischt, desto stärker („reiner“) ist die Lösung.

Viele Therapeuten mischen für innere Anwendungen einige Tropfen Propolis-Tinktur mit Wasser, Tee, Joghurt oder auch Milch. Die Mischung sollte mehrmals täglich in kleinen Schlucken verzehrt werden. Wichtig ist, dass die Einnahme regelmäßig erfolgt.

 

Herkunft, Herstellung und Inhaltsstoffe

Herkunft

Propolis ist schon seit Jahrtausenden als Heilmittel bekannt. Bereits in der Antike hat man es unter anderem bei Verletzungen und Wunden angewendet. Auch die Inka wussten um die Wirkung von Propolis. Sie behandelten unter anderem Infektionen mit dem Kittharz. Außerdem wurde Propolis im alten Ägypten lange Zeit zum Einbalsamieren von Mumien benutzt.

Im Mittelalter wurde das Heilmittel u.a. bei Entzündungen im Mund verwendet und später zur Desinfektion von Wunden. Auch die antibakterielle Wirkung von Propolis blieb den Menschen nicht verborgen. So wurde Propolis in Russland als „Russisches Penicillin“ bekannt. Im ersten und zweiten Weltkrieg kam es zur Vorbeugung bakterieller Infektionen zum Einsatz.

Neben seinen Heileigenschaften entdeckte man im 16. Jahrhundert, dass sich das Kittharz zu einem hervorragenden Lack verarbeiten lässt. Dieser verlieh Instrumenten wie Geigen neben einer schönen Farbe auch einen tollen Klang.

 

Inhaltsstoffe

Propolis besteht aus knapp 200 verschiedenen Substanzen. Hauptbestandteile sind Harz und Wachs. Darüber hinaus sind Pollen, ätherische Öle, organische Stoffe, wie Flavonoide und Mineralstoffe in Propolis enthalten.

 

Herstellung

Bei der Herstellung von Propolis sammeln zunächst die Bienen das Harz von Bäumen. Dieses Harz wird anschließend im Bienenstock verbaut. Der Imker setzt zur Propolisgewinnung so genannten Propolisgitter in den Bienenstock, damit auch diese von den Bienen mit dem Kittharz überzogen werden.

Hat sich genügend Harz an den Gittern gesammelt, entfernt der Imker die Gitter. Gekühlt wird das Propolis spröde und brüchig und lässt sich leicht von den Gittern lösen. Die Bienen nehmen bei diesem Prozess keinen Schaden.

Reinpropolis ist nicht in Wasser löslich. Daher setzt man anschließend eine Alkohollösung an, in der das Propolis fein gemahlen gelöst wird. Nach ungefähr sechs Wochen kann die Tinktur abgefüllt und verwendet werden.

Um alkoholfreie Propolis Tinktur herzustellen, kann man die mit Alkohol angesetzte Tinktur so lange stehen lassen, bis der Alkohol verdunstet ist.

 

Haltbarkeit und Lagerung

Propolis-Tinktur sollte eher kühl und dunkel gelagert werden. Die im Handel erhältlichen Fläschchen sind meist aus dunklem Glas. Mit Alkohol versetzt hält sich die Tinktur mehrere Jahre, ohne Alkohol verkürzt sich die Haltbarkeit deutlich. Da die genauen Angaben sehr unterschiedlich angegeben werden, halten Sie sich am besten an die Angaben des Herstellers.

 

Wissenschaftliche Studien und Forschung

Immer wieder wird die Wirksamkeit von Propolis in wissenschaftlichen Studien unter die Lupe genommen. Und oft, vor allem bei chronischen Krankheiten, schneidet das Harz besser ab, als schulmedizinische Behandlungsmethoden.

Eine Studie von 2013 zeigte, dass sich ein Hautekzem am Bein („offenes Bein“) unter Propolis-Behandlung innerhalb von 6 Wochen heilen lässt. Bei den Patienten ohne Propolis-Umschläge zeigte sich erst nach 16 Wochen eine Verbesserung.

Eine Allergie-Studie an der Sorbonne in Paris hat gezeigt, dass Propolis hervorragend bei Heuschnupfen hilft. Patienten, die mit Propolis behandelt wurden, waren innerhalb von Tagen ohne Beschwerden.

Auch bei Krebsstudien spielt Propolis eine Rolle. So sagen Experten vor allem dem Propolis-Inhaltsstoff Kaffeesäure große Wirksamkeit nach: die Säure soll das Wachstum von Tumoren bremsen.

Aktuelle Studien zu Propolis finden Sie hier: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/?term=propolis

 

Propolis Tinktur kaufen

Erhältlich ist die Tinktur in Apotheken, Reformhäusern, Bio-Läden oder im Web. Achten Sie beim Kauf darauf, ob die Tinktur Alkohol enthält oder nicht. Propolis Lösungen, die keinen Alkohol enthalten, verwenden häufig günstiges Propolis Pulver um die Herstellungskosten zu senken. Dadurch sinkt der tatsächliche Propolis Anteil auf 4-8%. Bei diesen Tinkturen zeigt dann meist lediglich ein Placebo Effekt Wirkung, nicht jedoch das Propolis, da dieses einfach zu gering dosiert ist.

Schauen Sie sich also genau den Propolis-Gehalt an. Bei ordentlichen Produkten variiert dieser meist zwischen 10% und 40%. Wenn Sie die Tinktur ohnehin verdünnt anwenden wollen, nehmen Sie eine geringere Konzentration. Auch für empfindliche Menschen kann eine 10%-Tinktur ausreichend sein.

Im Folgenden haben wir fünf Propolis-Tinkturen miteinander verglichen.

Tipp: Wer trotzdem keinen Alkohol in seiner Tinktur haben möchte, kann alternativ einige Tropfen Propolis auf ein Stück Zucker geben und einige Minuten warten. Dann hat sich der Alkohol verflüchtigt.

 

Produktvergleich

Im Folgenden haben wir fünf Propolis-Tinkturen miteinander verglichen.

 

1. Propolistinktur Vitalundfitmit100

Propolistinktur Vitalundfitmit100
*Bilder und Links aus dem Amazon Partnerprogramm

Bei dieser Tinktur handelt es sich laut Hersteller um ein reines Naturprodukt ohne Hilfs- und Zusatzstoffe. Die Lösung hat einen recht hohen Propolisanteil von 40%, gelöst in 96% medizinischem Alkohol. Abgefüllt ist die Tinktur in einer braunen 100 ml-Flasche mit Pipette. Diese hat den Vorteil, dass eine sehr genaue Dosierung möglich ist.

Der Hersteller weist auf 10-jährige Erfahrung bei der Herstellung hin und bezeichnet die Tropfen als stets absolute und reine Ware. Gute Ergebnisse verspricht diese Tinktur bei Erkältungskrankheiten und Hautproblemen. Das Produkt löst sich relativ gut auf und hinterlässt kaum hässlich braune Rückstände an Gläsern oder Waschbecken.

Gebrauchshinweis: Die Tinktur ist hochkonzentriert, vorsichtig dosieren.

Pro

+ Pipette für genaue Dosierung
+ Reines Naturprodukt ohne Zusatzstoffe
+ Hinterlässt kaum Rückstände, da es sich gut auflöst
+ Für innere und äußere Anwendung geeignet
+ Hochkonzentriert

Kontra

Keine

 

 

2. Manuka Health Propolis Liquid (ohne Alkohol)

Manuka Health Propolis Liquid Bio
*Bilder und Links aus dem Amazon Partnerprogramm

Hier handelt es sich um ein Produkt aus Neuseeland. Die Tinktur hat einen Propolisanteil von 25% und ist alkoholfrei. Es ist also für die Anwendung bei Kindern und Tieren geeignet. Auch hier ist das Produkt in einer braunen Flasche (25ml) abgefüllt und mit Pipette versehen. Geworben wird mit einem sehr hohen Bio-Flavonoidanteil von 30% (Bio 30), was möglicherweise den hohen Preis der Tinktur begründet. Der Hersteller weist darauf hin, dass das Produkt sehr klebrig ist. Für die Einnahme sollte die Tinktur deshalb in einem Glas mit lauwarmem Wasser oder Tee vermischt werden. Mit Hilfe einer Pipette kann das Produkt auch direkt auf betroffenen Stellen aufgetragen werden.

Pro

+ Bio-Produkt
+ enorm hoher Flavonoid-Anteil
+ Pipette zur genauen Dosierung

Kontra

– Da alkoholfrei, kann es sein, dass sich das Propolis nicht optimal auflöst, braune Rückstände hinterlässt oder klumpt

 

 

3. Sanct Bernhard Propolis

Sanct Bernhard Propolis
*Bilder und Links aus dem Amazon Partnerprogramm

Das dritte Produkt im Vergleich ist eine in Alkohol aufgelöste Tinktur mit einem Anteil von 10% Propolis. Mit dieser eher schwachen Konzentration kann unter Umständen nur eine geringe Wirksamkeit erzielt werden – je nach Anwendung. Auch im Geschmack macht sich der geringe Propolisanteil bemerkbar: das Produkt schmeckt mehr nach Alkohol als nach Propolis. Die 30ml Flasche ist wieder dunkel, allerdings hier ohne Pipette. Preislich bewegt sich die Tinktur so etwa im Mittelfeld. Am ehesten kommt dieses Produkt bei der Zahnpflege und zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten zum Einsatz.

Das Kräuterhaus Sanct Bernhard bietet bereits seit über 100 Jahren Heilmittel aus eigener Herstellung an.

Pro

+ Erfahrener Hersteller
+ Sehr ergiebig

Kontra

– Alkoholischer Geschmack
– Geringe Propolis-Konzentation

 

 

 

4. Propolis Tropfen von Allcura (ohne Alkohol)

Propolis Tropfen Allcura
*Bilder und Links aus dem Amazon Partnerprogramm

Dieses Mittel ist auf Wasserbasis hergestellt. Es enthält allerdings neben Propolis und Wasser auch Macrogol-Glycerol-Hydroxystearat. Dieser Inhaltsstoff kann Magenverstimmung und Durchfall verursachen. Das Mittel sollte deshalb nur äußerlich angewendet werden. Der Hersteller empfiehlt die Tropfen zur Pflege der Mundhöhle. Es hat einen etwas synthetischen Geschmack. Hauptsächlich findet dieses Produkt wohl bei Tieren Anwendung. Erhältlich ist die Tinktur in einer 50ml-Flasche aus braunem Glas.

Irritierend ist, dass der Hersteller so zurückhaltend mit seinen Angaben über das Mittel ist. Weder findet man Informationen über den Propolisgehalt, noch wird eindeutig gewarnt, das man das Produkt nicht innerlich anwenden sollte. Da das Produkt alkoholfrei ist und damit auch für Kinder geeignet sein könnte, wären genauere Angaben hilfreich.

Pro

+ Viele Anwender nutzen das Produkt für ihre Haustiere

Kontra

– synthetischer Geschmack
– keine Angaben zum Propolisgehalt

 

 

5. Bergland Propolis-Tinktur

Bergland Propolis-Tinktur
*Bilder und Links aus dem Amazon Partnerprogramm

Das letzte Produkt in unserem Vergleich ist die alkoholfreie Tinktur von der Firma Bergland. Hier sind vom Hersteller als Inhaltsstoffe 87% Propolisextrakt, Wasser, Decaglyceryl Monolaurat, Natriumchlorid, Natriumcitrat, Myrrhen-Öl, Zitronensäure, Kaliumsorbat und Curcuma-Extrakt angegeben. Es eignet sich bei Hautbeschwerden aller Art – von unreiner Haut bis Ekzemen. Das Mittel ist gut geeignet zur Mund- und Rachenpflege, hilft u.a. bei Halsschmerzen, lindert Mundgeruch, Zahnfleischprobleme. Auch hier steht eine äußere Anwendung im Vordergrund, für innere Beschwerden sollte auf ein anderes Produkt zurückgegriffen werden. Beachtet werden sollte auch, dass Myrrhe und Kurkuma geschmacklich herausstechen, was nicht nicht jedermanns Sache ist. Für jemanden, der ein reines Propolis-Präperat sucht, ist diese Tinktur nicht zu empfehlen.

Pro

+ vergleichsweise preiswert
+ 87% Propolisextrakt

Kontra

– Der Beschreibung ist nicht zu entnehmen, dass weitere Inhaltsstoffe wie Curcuma und Myrrhenöl enthalten sind.

 

 

 

Propolis als neue Wunderdroge?

Fachleute und Fans sagen Propolis eine großartige Zukunft voraus. Die Medizin interessiert sich mehr und mehr für die Wirkstoffe, von denen längst noch nicht alle erforscht sind. Das Naturprodukt erfährt gerade eine Renaissance, was nicht zuletzt daran liegt, dass die Imkerei und deren Produkte gerade ziemlich „in“ sind.

Kritische Stimmen behaupten, dass Propolis dank oder gerade wegen seiner herausragenden Eigenschaften bald den Kampf gegen die Pharmalobby verlieren wird. Das sehe man schon daran, dass die Tinkturen in den allermeisten Fällen lediglich als „Mundpflegemittel“ verkauft werden dürfen. Alles, was nach Arznei klingt, also alle medizinischen Eigenschaften von Propolis dürfen von Imkern nicht aufgelistet werden.

Ob sich Propolis als Heilmittel in der Standardmedizin etablieren wird, bleibt also offen. In der Naturheilkunde hat sich das Kittharz jedenfalls bereits fest etabliert und seine vielfach positiven Eigenschaften werden von vielen Therapeuten erfolgreich genutzt.

 

Quellenangaben

Web

  1. https://www.hindawi.com/journals/ecam/2013/254017/
  2. https://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=21393
  3. https://www.bienenjournal.de/aktuelles/meldungen/propolis-verkaufen-was-imker-duerfen-und-was-nicht/
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/?term=propolis
  5. http://propolis-als-heilmittel.de/propolis-tinktur/

 

Literatur

  1. Dr. med. Stefan Stangaciu: Sanft heilen mit Honig, Propolis und Bienenwachs. Trias, 2015.
  2. Detlef Mix: Manuka Honig. 360° Medien Mettmann, 2014.

 

2 Gedanken zu “Propolis Tinktur”

  1. ich danke sehr für die ausserordentlich differenzierten
    Beschreibungen, was ich bisher noch nirgendwo so gefunden habe.
    Beste Grüsse
    A.Maria Weiser, Dormund

Schreibe einen Kommentar