Manuka Pflanze

 

Blüte der Manuka Pflanze

Die Manuka Pflanze oder auch Südseemyrte (lat. Leptospermum scoparium) genannt, ist im südlichen bis östlichen Australien und in Neuseeland beheimatet.

Man findet sie meist als Strauch– oder Baumgewächs, wobei sie sowohl im Tiefland als auch in den Bergregionen der beiden Länder vorkommt. Oftmals findet man sie an Flussufern, offenen Hängen oder am Waldrand.

Während der Manuka Strauch bis zu 4 m hoch wird, kann der Manuka Baum eine beachtliche Höhe von bis zu 15 Metern erreichen.

Ihre Blätter haben eine schmale oder eiförmige Form und sind zwischen vier und zwölf Zentimeter lang. Ihre Blüten haben eine rosarote Farbe und stehen meist einzeln in den Blattachseln.

Zum Wachsen benötigt die Pflanze nur sehr wenige Nährstoffe. Lediglich ein feuchter Boden ist wichtig, damit sie gut wächst.

Gegen äußere Einflüsse ist sie, wie alle Myrtengewächse, sehr robust und kann deshalb in den meisten Fällen ohne Pflanzenschutzmittel und Pestizide wachsen.

Bei uns in Deutschland kennt man die Manuka Pflanze meist aufgrund ihrer ätherischen Öle, aus denen der beliebte Manuka Wildblütenhonig oder Manukaöl gewonnen wird.

Manuka Honig zeichnet sich durch eine Vielzahl an Fähigkeiten bei der Behandlung von Krankheiten aus. Das führt dazu, dass immer mehr Hobbygärtner in Deutschland sich Manuka Pflanzen zulegen und selbst großziehen möchten.

Für eine erfolgreiche Zucht müssen jedoch die richtigen Verhältnisse geschaffen werden, damit das Gewächs auch wirklich gedeihen kann.

 

Manuka Pflanze selber anbauen

Manuka Pflanze im eigenen Garten
Credit: María José – https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Sowohl Standort als auch Bodenbeschaffenheit spielen dabei eine wichtige Rolle. Manuka Pflanzen benötigen viel Sonne.

Daher ist ein Standort mit viel Sonneneinstrahlung unabdingbar. Ein PH-Wert im Boden von etwa 5,5 ist zur Aussaat optimal. Diesen können sie mit einem einfachen PH-Test ermitteln.

Außerdem sollte der Boden kalkfrei sein. Am besten eignet sich dafür Rhododendron Erde.

 

Optimales Wachstum

Um ein gesundes Wachstum zu ermöglichen, benötigt die Manuka Pflanze regelmäßig Wasser und ein ständig feuchtes Bodenmilieu. Ansonsten passiert es schnell, dass die Blätter sich braun verfärben und die Pflanze abstirbt.

Des Weiteren sollten sie darauf achten kalkarmes, entkalktes Wasser oder Regenwasser zum Gießen zu verwenden. Dem Wasser kann im Abstand von 14 Tagen etwas Blumendünger in halber Konzentration hinzugefügt werden.

 

Manuka Pflanzen im Winter

Südseemyrte verträgt keine Kälte. Daher muss sie im Winter unbedingt drinnen untergebracht werden. Denken sie dabei daran, die Myrte mit ausreichend Sonnenlicht zu versorgen. Außerdem wird die Pflanze im Winter nicht gedüngt.

 

Pflege

Für eine optimale Verzweigung empfehlen wir die Südseemyrte, gerade wenn sie noch jung ist, regelmäßig zu schneiden. Sobald die Pflanze etwas älter ist, reicht es sie einmal im Jahr zurechtzuschneiden.

 

Schädlinge

Gegen Schädlinge jeder Art ist Manuka sehr widerstandsfähig. Trotz ihrer großen Robustheit, kann es im Einzelfall Schädlinge geben, die ihr den Garaus machen. Das können zum Beispiel Woll- oder Schmierläuse sein, die man unschwer an Ihrer watteähnlichen Körperform erkennen kann.

Sollten Sie diese Eindringlinge an einer Ihrer Pflanzen entdecken, sorgen Sie umgehend dafür, dass Sie diese Pflanze von den anderen isolieren. Somit verhindern Sie ein Übergreifen und können die betroffene Pflanze von den Läusen reinigen.

Wer eine Manuka Pflanze kaufen möchte, fragt am besten im Blumenfachgeschäft in der Nähe nach.

Schreibe einen Kommentar