Manuka Honig gegen Akne

 
Manuka Honig gegen AkneAuch nach der Pubertät sind Pickel für viele Menschen ein leidiges Thema. Die Ursachen sind vielfältig:

Negativer Stress, schlechte Ernährungsgewohnheiten und nachlässige Pflege sind nur einige der häufigsten Gründe für nervige Mitesser.

Auf dieser Seite erfährst du, wie du Manuka Honig effektiv zur Behandlung von Akne einsetzt.

 

Wie entstehen Pickel?

Pickel entstehen immer dann, wenn die Talgdrüsen der Haut zu viel Talg produzieren.

Dadurch verstopfen die Poren der Haut und überschüssiger Talg kann nicht mehr richtig abfließen.

Das bietet Bakterien einen optimalen Nährboden, was häufig zu Entzündungen führt.

 

Pickel effektiv behandeln

Die klassische Medizin behandelt Pickel und Akne häufig mit starken Medikamenten. Diese belasten den Körper oftmals sehr stark, wodurch Nebenwirkungen bei der Einnahme an der Tagesordnung sind.

Auf der anderen Seite stehen die Naturheilverfahren. Diese stehen den chemischen Behandlungen in nichts nach, sind jedoch für den Körper um ein vielfaches verträglicher.

Hausmittel gegen Pickel gibt es viele. Welche für dich funktionieren, lässt sich pauschal gar nicht so einfach beantworten, da jeder Hauttyp unterschiedlich auf die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten reagiert.

Für optimale Erfolge ist es daher sinnvoll, verschiedene Mittel auszuprobieren und anschließend ein Fazit zu ziehen, welches der getesteten Mittel den besten Erfolg gebracht hat.

Im Folgenden findest du detaillierte Informationen zur Behandlung von Pickeln mithilfe von Manuka Honig* und Manuka Öl*. Außerdem zeigen wir andere vielversprechende Therapieformen, gehen auf die exakte Anwendung allerdings nicht genauer ein.

 

Manuka Honig Maske

Generell tragen klärende Gesichtsmasken zu einem reineren Hautbild bei. Sie entfernen überflüssige Fette und Untereinheiten, die verantwortlich für die lästigen Pickel sind.

Unabhängig von der Maske, ist für den Erfolg eine regelmäßige Anwendung von entscheidender Bedeutung.

Die Behandlung von Akne mit Honig ist bereits seit mehreren Jahren bekannt. In Manuka Honig sind über 200 natürliche Stoffe enthalten. Seine Hauptbestandteile sind Zucker und Wasser.

Egal ob der Honig flüssig oder fest ist, sobald er über 40 Grad erwärmt wird, gehen die meisten wichtigen Enzyme verloren.

Daher sollte man den Honig vor dem Verzehr bzw. vor dem Auftragen auf die Haut niemals kochen oder anderweitig stark erwärmen.

 

Anwendung der Manuka Honig Maske

Manuka gibt es in verschiedenen Stärken. Zur Anwendung auf dem Gesicht solltest du anfangs mit Manuka Honig MGO 100+* arbeiten.

Wenn sich nach 4-6 Wochen keine Besserung einstellt probiere den MGO 250+*.

 

Variante 1 – Manuka direkt auftragen

Der Honig kann nun einfach mit einem Wattestäbchen (nicht mit den Fingern) auf die entsprechenden Stellen aufgetragen werden. Jetzt kann die Maske ca. 1 Stunde lang ihre Wirkung entfalten. So können Mitesser schnell und einfach beseitigt werden und die Wundheilung wird gefördert. Diese Variante empfiehlt sich vor allem bei der Behandlung von Eiterpickel im Gesicht.

 

Variante 2 – Manuka Quark Maske

Ein Esslöffel Manuka Honig zusammen mit zwei Esslöffeln Quark gut verrühren. Sollte die Masse nicht gut streichfähig sein, etwas Mandelöl hinzugeben. Nun die Quark Honig Masse vorsichtig auftragen und zwischen 10 bis 20 Minuten einziehen lassen. Hinterher alle Reste gut entfernen, damit nicht Honig oder Quarkreste die Poren verstopfen.

 

Manuka Öl – Anwendung

Vielleicht hast du schon einmal von Teebaumöl gehört. Teebaumöl ist ein altbewährtes und zugleich preisgünstiges Hausmittel gegen Pickel. Es durch destillieren von Blättern und Zweigen des Teebaums gewonnen.

Manukaöl besitzt ganz ähnliche Eigenschaften, wird aber wie auch Manuka Honig aus der Südseemyrte (Manuka Pflanze) gewonnen.

Es handelt sich um ein ätherisches Öl, dass durch seine antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften gerne bei unreiner Haut, Mitessern und Pickeln Anwendung findet.

Viele Anwender haben die besten Erfahrungen mit einer direkten Anwendung auf der Haut gemacht. Mit einem Wattestäbchen ein wenig Manual Öl direkt auf die betroffenen Stellen auftragen.

Für optimalen Erfolg zweimal täglich, morgens und abends auftragen. Um die Manukaöl Wirkung abschätzen zu können, setze es über einen ununterbrochenen Zeitraum von mindestens vier Wochen ein.

Zusätzlich zum Öl sollte begleitend Manukahonig eingenommen werden. Achte darauf einen MGO Gehalt von mindestens 250+ * einzunehmen. Mit dieser Kombination konnten viele Anwender bereits sehr positive Ergebnisse im Kampf „Honig gegen Pickel“ erzielen.

In diesem Artikel erfährst du mehr über die einzelnen Anwendungsmöglichkeiten von Manuka Honig.

 

Wie hilft Manuka gegen Pickel?

Honig enthält sogenannte Polyphenole, die für seine antiseptische Wirkung verantwortlich sind. Manuka ist ein medizinischer Honig und enthält, im Gegensatz zu normalem Honig, als einzig bekannter Honig den Wirkstoff Methylglyoxal.

Dieser ist für eine Reihe von gesundheitlich fördernden Aspekten verantwortlich ist. Manuka wirkt sowohl antiseptisch als auch antibakteriell.

Er trägt dazu bei, dass Wunden einfacher heilen und sich weniger Narben bilden. Seine antibakteriellen Eigenschaften sorgen dafür, dass Bakterien der Nährboden entzogen wird.

So wird dafür gesorgt, dass sich vorhandene Pickel zurückbilden und keine neuen bilden.

Die vielen wertvollen Inhaltsstoffe im Honig können durch eine Maske von der Haut sehr gut aufgenommen werden. So wird die Haut optimal mit Nährstoffen versorgt, was für ein klares und sanftes Hautbild von größter Wichtigkeit ist.

Weiterhin wird echter Manuka Honig unter Auflage strenger Kontrollen hergestellt. Dadurch wird eine hohe Sterilität des Honigs gewährleistet.

Das ist wichtig, damit durch den Honig nicht zusätzliche Bakterien übertragen werden, die das Hautbild unter Umständen verschlechtern. Das ist bei herkömmlichen Honig aus dem Supermarkt jedoch meist nicht gegeben.

Am sinnvollsten ist also zur Anwendung auf der Haut ausschließlich medizinischen Honig zu verwenden.

 

Unterschiedliche Arten von Pickeln

Es gibt unterschiedliche Arten von Pickeln. Eine klassische Akne entwickelt sich in vielen Fällen von verhältnismäßig harmlosen Mitessern zu mitunter stark entzündeten, schmerzhaften Pickeln.

Ausgang des Problems sind hier jedoch immer die verstopften Talgdrüsen.

Im Sommer entstehen durch hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit oft sogenannte Hitzepickel.

Dabei verstopfen die Kanäle der Schweißdrüsen und es bilden sich Pickel. Diese Pickel werden häufig durch nicht atmungsaktive, enganliegende Kleidung verstärkt.

 

Warum Hausmittel besser helfen können als Pharmaprodukte

Während viele Menschen und leider auch viele Ärzte Hausmittel eher als alte Weisheiten von Oma ansehen, können diese Naturheilmittel in vielen Fällen sogar deutlich effektiver sein, als herkömmliche Drogerie-/Pharmaprodukte.

Ärzte können diese allerdings nicht mit den Krankenkassen abrechnen, weswegen meist auf verschreibungspflichtige Medikamente zurückgegriffen wird. Teilweise übernehmen Kassen jedoch auch Leistungen im homöopathischen Bereich. Es lohnt sich daher die Leistungen der verschiedenen Anbieter zu vergleichen.

 

Wichtig: Hausmittel und Naturheilprodukte jeglicher Art ersetzen nicht den Besuch beim Hausarzt oder Hautarzt. Vor einer Behandlung sollte man immer zuerst die Ursache der Beschwerden abklären, bevor man anfängt die Symptome zu behandeln.

 

Weitere Hausmittel gegen Pickel

Gesichtsmaske aus Heilerde

Eines der bekanntesten Hausmittel gegen Pickel ist mit Sicherheit eine Gesichtsmaske aus Heilerde. Sie bietet viele essenzielle Inhaltsstoffe, die von der Haut aufgenommen werden.

 

Zinksalbe

Ein weiteres beliebtes Hausmittel gegen unreine Haut und Pickel ist hingegen Zinksalbe. Zinksalbe wirkt gegen Entzündungen und trocknet die Haut langsam aus.

Dadurch haben viele Patienten bereits eine Besserung feststellen können. Allerdings wird häufig auch von trockener und schälender Haut berichtet, was viele als unangenehm empfinden.

 

Kamille

Weiterhin findet in der Naturheilkunde Kamille in vielen Formen ihre Anwendung. Sie wird sowohl zur Behandlung von inneren als auch äußeren Erkrankungen eingesetzt.

Ihre ätherischen Öle wirken entzündungshemmend und antibakteriell, was sie zu einem sehr guten Hausmittel gegen Pickel macht.

 

Schreibe einen Kommentar