Manuka Honig Anwendung

Manuka Honig - Die richtige AnwendungDie Einsatzmöglichkeiten von Manuka Honig erstrecken sich über zahlreiche Anwendungsgebiete.

Angefangen bei Akne, über Magen- und Darmbeschwerden bis hin zu Zahnfleischentzündungen, lassen sich viele Krankheiten mit Manuka behandeln.

Im Folgenden finden Sie eine kurze Übersicht der einzelnen Manuka MGO-Werte (Methylglyoxal Gehalt) und für welche Krankheit sie eingesetzt werden können.

Anschließend folgt eine alphabetisch sortierte Liste der Krankheiten und eine kurze Erklärung, wie die verschiedenen Manuka Honigsorten helfen können.

Eine Kurzübersicht welcher Honig bei welchen Krankheiten eingesetzt werden kann, finden Sie im Beitrag „Manuka Honig kaufen“.

 

Anwendungsgebiete nach MGO Wert

 

Manuka Honig MGO 100+*

Den kleinsten Wirkungsgrad hat der MGO 100. Er kann zur Anwendung in folgenden Bereichen verwendet werden:

  • Akne
  • Äußere Wunden
  • Neurodermitis
  • Herpes
  • Schuppenflechte
  • Stärkung des Immunsystems
  • Gelenkbeschwerden
  • Pilzinfektionen
  • Genitalherpes

 

Manuka Honig MGO 250+*

  • Aphten
  • Atemwege
  • Bronchitis
  • Halsschmerzen
  • Mandelentzündung
  • Rachenentzündung
  • Zahnfleischentzündung

 

Manuka Honig MGO 400+ und 550+*

  • Blasenentzündung
  • Darmbeschwerden
  • Magenbeschwerden
  • Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung)
  • Prostatabeschwerden

 

Akne

Manuka Honig Anwendung bei AknePickel und unreine Haut beeinflussen das Selbstwertgefühl und das allgemeine Wohlbefinden erheblich.

Oftmals ist eine Überproduktion der Talgdrüsen dafür verantwortlich, dass die unbeliebten Mitesser und entzündeten Folikel entstehen. Viele der auf dem Markt angebotenen Akne-Mittel trocknen die Haut aus.

Das kann in vielen Fällen dazu beitragen, dass die Talgdrüsen, welche ja ohnehin schon in einer Überproduktion arbeiten, jetzt noch mehr Talg produzieren.

Im Gegensatz dazu beseitigt Manuka Honig die Entzündung ohne die Haut auszutrocknen. Außerdem unterstützt die Einnahme von Manuka den Heilungsprozess und sorgt dafür, dass sich weniger neue Pickel bilden.

Damit ist Manuka eine sehr schonende Alternative, um Hautunreinheiten natürlich zu behandeln.

 

Direkte Anwendung

Zur äußerlichen Anwendung empfiehlt sich Manuka MGO 100+*. Tragen Sie den Honig am besten direkt auf die betroffenen Stellen auf und lassen ihn möglichst lange einwirken.

Einige Minuten nachdem der Honig getrocknet ist, einfach abwaschen.

Beim Abtrocknen achten Sie darauf mit dem Handtuch nicht im Gesicht herumzureiben, sondern vorsichtig zu tupfen. Das ist um einiges schonender für die Haut.

 

Manuka Honig Maske

Auch eine Maske mit Manuka Honig hat bereits vielen Anwendern geholfen. Hier zeigen wir, wie es geht.

 

Weitere Pickelbildung vermeiden

Um in der Akutphase weitere Pickelbildung zu vermindern, empfiehlt sich zusätzlich Manuka Honig MGO 400+ einzunehmen (2-3 x täglich 1 TL).

Viele Betroffene haben mit Manukaöl* und dem zusätzlichen Einsatz von Propolis Tinkturebenfalls sehr gute Erfahrungen gemacht.

Wenn nach einer Behandlung mit Manuka Honig nach 6 Wochen keine Besserung eintritt, können Sie probieren auf Manukaöl zu wechseln.

Zur Behandlung das Öl direkt auf die betroffenen Stellen auftragen. Am besten funktioniert dies in der Pickelbildungsphase. Sobald Sie merken, dass sich ein Pickel neu bildet, das Öl direkt auftragen. So entsteht der Pickel in den meisten Fällen erst gar nicht.

 

Hinweis: Honig auf Pickel zu geben ist eine weit verbreitete Praxis, allerdings nur empfehlenswert mit medizinischem Honig. Normaler Honig enthält viele Bakterien, die dafür sorgen können, dass sich deine Akne verschlimmert. Medizinischer Honig ist zwar teurer, unterliegt aber sehr strengen Kontrollen und Richtwerten, die die bakterielle Reinheit garantieren.

 

 

Bronchitis

Als kraftvolles natürliches Heilmittel, kann Manuka Honig bei Husten oder bronchialen Infekten eingenommen oder äußerlich angewendet werden.

In aktuellen Studien wurde mehrfach nachgewiesen, dass Manuka durch seine einzigartige Zusammensetzung auch gegen hartnäckige Bakterienstämme wie zum Beispiel Staphylococcus aureus wirkt. Dieses Bakterium ist häufig für Erkrankungen der oberen Atemwege verantwortlich.

 

Anwendung

Einen Teelöffel Manuka Honig MGO 250+* in Hustentee auflösen und mit kleinen Schlucken trinken. Über den Tag verteilt können immer wieder kleine Mengen Honig gelutscht werden. Vor dem Schlafen gehen etwas Manuka im Brustbereich auftragen und mit einem Tuch abdecken.

Sollte der Honig keine Linderung verschaffen, ersetzen sie den MGO 250+ durch MGO 400+.

 

 

Erkältungen

Manuka gegen ErkältungBei einer Erkältung sowie Infekten der oberen Atemwege 3 x täglich 1TL Manuka auf der Zunge zergehen lassen. Dabei den Honig so lange wie möglich im Mund behalten, da viele Inhaltsstoffe bereits über die Mundschleimhaut aufgenommen werden.

 

Gelenkbeschwerden

Schritt 1

Bei entzündlichen Gelenkbeschwerden geben Sie circa 1/2 TL MGO 100+ oder stärker auf die betroffene Stelle. Massieren Sie den Honig mit kreisförmigen Bewegungen vorsichtig ein.

Sobald der Honig zu einer kaugummiartigen Masse geworden ist, zupfen Sie ihn vorsichtig vom Gelenk ab. Es sollte kein oder kaum noch Honig auf dem Gelenk vorhanden sein. Hinterher die Hände mit lauwarmen Wasser abwaschen.

 

Schritt 2

Legen Sie einen Verband (am besten eignet sich Folienverband*) bereit. Anschließend jetzt das Gelenk mit Manuka bestreichen und mit Verbandsmaterial einwickeln.

Der Verband sollte nicht zu fest sitzen, gerade so, dass er nicht rutscht und noch angenehm zu tragen ist. Schritt 2 können Sie auch unabhängig von Schritt 1 ausführen.

Außerdem empfiehlt sich die zusätzliche Einnahme von Manuka Honig (ab MGO 250+), um den ganzheitlichen Heilungsprozess zu unterstützen.

 

Grippale Infekte

Im Anfangsstadium vorbeugend dreimal täglich einen Teelöffel Manuka Honig MGO 100+* einnehmen. In der Akutphase kann die Stärke des Honigs auf MGO 250+* erhöht werden.

Zusätzlich zur Einnahme kann der Honig direkt in die Nase eingeführt werden. Bei den ersten Anwendungen kann es etwas brennen, was aber ein gutes Zeichen ist, da so der Heilungsprozess der Schleimhäute in Gang gesetzt wird.

 

Heuschnupfen

Manuka gegen HeuschnupfenHeuschnupfen oder fachmännisch allergische Rhinitis genannt, ist eine Überreaktion unseres Immunsystems auf eigentlich harmlose Blütenpollen. Der Körper erkennt diese jedoch als Gefahr und das Immunsystem geht in eine Abwehrhaltung. Manuka Honig kann dabei helfen, das Immunsystem aufzubauen und zu unterstützen.

Zur Linderung der Symptome in der Heuschnupfenzeit nehmen Sie dreimal täglich einen Teelöffel Manuka Honig ein. Am besten eignet sich der MGO 100+.

Einige Anwender haben in harten Fällen, mit MGO 250+* bessere Erfolge erzielt.

Testen Sie, welche Variante für Sie am besten funktioniert.

 

Herpes

Detaillierte Infos im Artikel: „Manuka Honig gegen Herpes

 

Anwendung: Tragen Sie den Honig auf die betroffene Stelle auf. Am besten funktioniert die Anwendung solange der Herpes noch nicht gänzlich ausgebrochen ist. Sobald die gespannte Stelle zu merken ist, an der der Herpes zum Vorschein kommen wird, tragen Sie den Honig vorsichtig auf. Außerdem kann unterstützend Manuka Balsam* zur regelmäßigen Lippenpflege aufgetragen werden.

 

Naturprodukte Schwarz - Manuka Lippenpflege - Lippenstift bei Herpes, 4,8g
  • Spezial Lippenstift bei Lippenherpes
  • Zur äußeren Lippenpflege mit Manukaöl, BIO Shea Butter und BIO Kakaobutter
  • Spendet Feuchtigkeit, Aufbaustoffe und Vitamin E
  • Dermatologisch getestet ! Jetzt auch vegan !
  • Frei von Farbstoffen, synthetischen Duft- / Parfum und Konservierungsstoffen !

 

Karies

Durch seine antibiotische Wirkung, wirkt Manuka Honig gegen Karies verursachende Bakterien und fördert die positiven gesunderhaltenden Bakterien im Mundraum.

Bei Karies, werden die negativen Bakterien meist durch eine schlechte Mundflora begünstigt. Hier empfiehlt sich der Einsatz einer Manuka Zahnpasta (MGO 400 + Propolis)*.

Mehr Informationen zum Thema finden Sie in unserem Artikel Manuka Honig bei Zahnproblemen.

 

Magen- und Darmbeschwerden

Einer der häufigsten Auslöser bei Magenbeschwerden ist Stress. Versuchen Sie daher als erstes den Stresspegel so gering wie möglich zu halten.

Zur Behandlung von akuten Beschwerden nehmen Sie dreimal täglich einen Teelöffel Manuka Honig MGO 400+* im Abstand von mindestens zwei Stunden zu den Mahlzeiten.

Den richtigen Honig gefunden? Hier stellen wir verschiedene Hersteller vor und was Sie beachten sollten, wenn Sie Manuka Honig kaufen.

 

Pilzerkrankungen (Mykosen)

Generell ist bei Pilzerkrankungen eine kohlenhydratarme Ernährung vorzuziehen. Bei Fuß- und Nagelpilz behandelt man die betroffene Stelle am besten mit Manuka 100+.

Zusätzlich kann auf die betroffene Stelle unverdünntes Manukaöl geträufelt werden.

 

Rachen- und Kehlkopfentzündung

Entzündungen des Rachenraumes werden häufig durch trockene Luft, Rauchen, übermäßiges Sprechen, Reflux oder Ähnliches ausgelöst. Hier sollte die Manuka Honig Anwendung mit MGO 250+ erfolgen.

Um die Entzündung zu bekämpfen einen Teelöffel Manuka Honig einnehmen und den Rachen hinuntergleiten lassen. Dies können Sie mehrmals am Tag wiederholen.

Zusätzlich können Sie einen Teelöffel Manuka in einem beruhigenden Tee (zum Beispiel Salbei Tee) auflösen. Unterwegs eignen sich Rachenspray * und Bonbons sehr gut.

 

Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung)

Eine Nasenspülung bei Schnupfen kann bereits mit herkömmlicher Kochsalzlösung Linderung verschaffen. In Kombination mit Manuka haben viele Anwender jedoch um ein Vielfaches bessere Ergebnisse erzielt.

 

Anwendung

Manuka MGO 250+* mit warmem Wasser im Mischungsverhältnis 1:10 ansetzen. Danach die Nase mit einer Nasenspüldusche gut durchspülen.

Am besten vor dem Spülen mit der Manuka Lösung einmal mit einer herkömmlichen Kochsalzlösung durchspülen. So kann der Manuka seine volle Wirkung entfalten.

 

Verbrennungen

Schwere Verbrennungen sollten niemals ohne einen Arzt behandelt werden. Wenn die Haut sehr stark verbrannt oder verkohlt ist, bitte sofort zum Doktor.

Bei leichten Verbrennungen kann Manuka Honig direkt auf die Wunde aufgetragen werden. Ebenfalls empfehlenswert sind entsprechende Salben. Die Firma Medihoney * stellt speziell für diese Anwendungsfälle verschiedene Produkte wie z.B. Wundgel her.

Seit kurzem gibt es von Medihoney auch ein Pflaster, dass sich sehr gut für Verbrennungen eignet.

 

Zahnfleischentzündung

Auf das entzündete Zahnfleisch Manuka Honig MGO 250+* auftragen und möglichst lange im Mund behalten. Umspülen Sie mit dem entstehenden Speichel die betroffene Stelle am Zahnfleisch.

Empfehlenswert ist hier zusätzlich Propolis Tinktur*, welche die Abheilung beschleunigt.

Schreibe einen Kommentar