33 Möglichkeiten zur Anwendung von Propolis

 
TeePropolis hat – je nach Dosierung und Einnahmeform – eine Vielzahl von Anwendungsgebieten. Für seine Heilwirkung ist seine einzigartige Kombination an Inhaltsstoffen verantwortlich. Darunter befinden sich beispielsweise biologische Flavonoide, verschiedene ätherische Öle, Mineralien, Spurenelemente, Vitamine und Acetylsalicylsäure (Aspirin). Insgesamt sind über 200 verschiedene Inhaltsstoffe in Propolis enthalten.

Diese Wirkstoffe übernehmen eine Vielzahl an Aufgaben. So wirkt zum Beispiel die enthaltene Koffeinsäure gegen Viren, während das enthaltene Quercitin die Konzentration fördert und unsere Kapillargefäße stärkt. Weitere Wirkstoffe sorgen für eine verbesserte Wundheilung, schützen die Schleimhäute und verringern Nebenwirkungen von Chemotherapie.

 

Propolis Anwendung

Wichtiger Hinweis: Die Einnahme von Propolis ersetzt nicht den Besuch beim Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker. Es können bei der Anwendung von Propolis im Einzelfall allergische Reaktionen auftreten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem allgemeinen Hinweis zu medizinischen Themen am Ende dieser Seite.

Um eine eventuelle allergische Reaktion zu prüfen, geben Sie vor der Anwendung einige Tropfen Propolis auf Ihren Handrücken. Sollte sich eine Rötung einstellen wenden Sie Propolis bitte nicht an und kontaktieren zuerst einen Allergologen.

 

Äußerliche Anwendung

Abszesse

Ein Abszess ist eine schmerzhafte meist gerötete Stelle auf der Haut. Tritt ein Abszess an den Haarwurzeln auf, spricht man auch von einem Furunkel. Es handelt sich um eine Ansammlung von Eiter, bestehend aus Immunzellen und Bakterien. Je nachdem wo der Abszess auftritt, muss dieser ärztlich behandelt werden. Bei kleineren Abszessen können Sie zusätzlich zur Standardtherapie mit Propolis Tinktur, Salbe oder Creme behandeln. Dazu Propolis direkt auf die betroffenen Stellen auftragen. Die antibakterielle Wirkung sorgt für ein vermindertes Bakterienwachstum und beschleunigt das Abheilen.

 

Akne

Pickel und unreine Haut können nicht nur in der Pubertät zu Problemen führen. Auch viele Erwachsene haben mit den lästigen Widersachern zu kämpfen. Zusätzlich zu einer achtsamen Hygiene lassen sich Pickel und Mitesser mit Propolis Tinktur behandeln. Dazu einfach ein wenig 20 bis 30-prozentige Tinktur direkt auf die Pickel auftragen. Alternativ kann ein mildes Propolisspray verwendet werden.

 

Bindehautentzündung

Eine Bindehautentzündung (Konjunktivitis) wird meist durch Viren oder Bakterien ausgelöst. Rote Augen, häufig verbunden mit einem brennenden Gefühl und Juckreiz zählen zu den häufigsten Symptomen. Zur Anwendung von Propolis können Sie etwas verdünnte Tinktur verwenden. Allerdings sollte die Tinktur niemals direkt in Kontakt mit den Augen kommen. Besser ist das Auftragen von etwas Tinktur auf ein sauberes Tuch oder eine Kompresse, die anschließend auf das Auge gelegt wird.

 

Blasen

Bei schmerzhaften Blasen, zum Beispiel an den Füßen, können Sie etwas Rohpropolis oder Tinktur direkt auf die Blase auftragen. Anschließend mit einem Pflaster abdecken. Gegebenenfalls das ganze alle zwei Tage erneuern, bis eine Besserung eintritt.

 

Ekzeme

Fast 20% aller Menschen haben im Laufe ihres Lebens mindestens einmal eine Hauterkrankung. Ausgelöst werden diese oft durch Schadstoffe, Bakterien oder Pilze. Man spricht häufig auch von einer Dermatitis oder Kontaktdermatitis. Ein Ekzem sollte auf jeden Fall von einem Arzt untersucht werden. Nach gestellter Diagnose können Sie in Absprache mit Arzt oder Heilpraktiker mit Propolis Creme, Salbe oder Tinktur behandeln.

 

Fuß- und Nagelpilz

Während die eigentlichen Erreger zu klein sind um sie mit bloßem Auge zu erkennen, ist schätzungsweise jeder dritte Deutsche im Laufe seines Lebens einmal von der Erkrankung betroffen. Die oftmals chronische Pilzinfektion zwischen den Zehen oder Fußsohlen löst bei vielen Betroffen einen starken Juckreiz aus. Im weiteren Verlauf tendiert die Haut zu Rötungen und Schuppen. Propolis wirkt antimykotisch (gegen Pilze). Die Behandlung mit Tinktur oder einer entsprechenden Creme kann die Symptome deutlich lindern.

 

Genitalherpes

Herpes wird durch Viren verursacht, die schmerzende Bläschen an den betroffenen Stellen erzeugen. Betroffene tragen das Virus oft schon lange Zeit in sich ohne davon zu wissen. Dadurch infizieren sich immer mehr Menschen mit Lippen- und Genitalherpes. Zur Behandlung von Genitalherpes kann eine milde Propolistinktur oder Creme benutzt werden. Grundsätzlich sollten Sie den Genitalbereich immer von vorne nach hinten reinigen. So gelangen möglichst wenig Darmkeime in den Vaginalbereich, bzw. an das Glied bei Männern.

 

Gürtelrose

Auch Herpes Zoster genannt tritt häufig bei älteren Patienten auf und verursacht zusätzlich zu einem starken Hautausschlag meist starke Schmerzen. Hier ist eine frühe Behandlung zusammen mit dem Arzt wichtig, um die Symptome frühzeitig zu verringern und Komplikationen zu vermeiden. In Absprache mit dem Arzt kann zusätzlich zur Standardmedikation mit Propolis Salbe oder Creme eine Linderung der Symptome erreicht werden.

 

Hämorrhoiden

Die Hämorrhoiden sind kleine Schwellkörper im Bereich des Enddarms. Zu einer krankhaften Veränderung kommt es häufig, wenn diese Gefäßpolster den Blutfluss nicht mehr ungestört gewährleisten können. Propolis Creme oder Salbe kann dabei helfen die Zellregeneration anzukurbeln und damit den Blutstau aufzulösen.

 

Hautpilz

Wie bei allen mykotischen Erkrankungen der Haut ist es für eine erfolgreiche Behandlung wichtig, die natürliche Schutzfunktion der Haut zu unterstützen. Nur so kann ein ganzheitlicher natürlicher Heilungsprozess erfolgen. Zur Behandlung mit Propolis geben Sie einige Tropfen Tinktur direkt auf die betroffenen Stellen.

 

Lippenherpes

Von Lippenherpes sind über zwei Drittel aller Menschen irgendwann einmal betroffen. Viele Infektionen kommen in regelmäßigen Abständen wieder, sobald man sich einmal infiziert hat. Eine milde Propolismischung (20 bis 30-prozentig) kann die Symptome lindern. Am besten sollten Sie die Behandlung sofort beginnen, wenn Sie das charakteristische Spannen der Mundwinkel bemerken, dass die Infektion ankündigt. Für unterwegs gibt es inzwischen auch einige Pflegestifte die Propolis enthalten.

 

Narben

Bei bereits bestehenden Narben kann leider auch Propolis nur wenig helfen. Anders sieht es bei frischen, neuen Narben aus die sich gerade erst bilden. Hier wirkt Propolis regenerierend auf die Zellstruktur und kann den Körper dabei unterstützen das beschädigte Gewebe auf natürliche Art und Weise zu erneuern. So wird eine Narbenbildung zwar nicht verhindert, die Wulst die entsteht jedoch in ihrer Größe abgeschwächt.

 

Neurodermitis

Wie auch bei anderen Ekzemen ist bei einer Neurodermitis eine ärztliche Diagnose die Grundlage für eine effektive Behandlung. Anders als bei einer Dermatitis ist bei der Neurodermitis (atopisches Ekzem) die Schutzfunktion der Haut gestört. Hier kann eine Behandlung mit Propolis Pulver (20-prozentig) und Propolistinktur im Rahmen einer angepassten Diät den Behandlungserfolg verbessern.

 

Nesselsucht

Die juckenden Quaddeln auf der Haut (Urtikaria) haben vielfältige Auslöser. Um die Ursache der Nesselsucht abzuklären sollte in jedem Fall ein Arzt zu Rate gezogen werden. Zur unterstützenden Behandlung und zur Linderung des Juckreizes können Sie mehrmals am Tag mit einigen Tropfen Propolis Tinktur oder Salbe auftragen.

 

Muskelschmerzen

Schmerzen durch Überbeanspruchung der Muskulatur oder bedingt durch Erkältungen können mit einem warmen Propolis Pflaster behandelt werden. Dazu lokal entweder Rohpropolis oder Tinktur auftragen und anschließend mit einem Pflaster bedecken.

 

Schuppenflechte

Die häufig auftretende Psoriasis ist eine gutartige Erkrankung der Haut. In den meisten Fällen leiden die Betroffenen an einer chronischen Form der Hautveränderung. Zu den Symptomen zählen stark gerötete und mit Schuppen bedeckte Hautstellen. Auch wenn Schuppenflechte bislang noch nicht heilbar ist können Sie mit Propolis Umschlägen eine Linderung der Symptome herbeiführen.

 

Verbrennungen / Sonnenbrand

Bei leichten Verbrennungen oder einem Sonnenbrand zunächst die Haut mit kühlem Wasser spülen. Anschließend können Sie Propolisspray oder eine milde Propolistinktur auftragen. Mittlere und schwerere Verbrennungen bitte niemals selbstständig Behandeln, sondern sofort von einem Arzt untersuchen lassen.

 

Warzen

Diese gutartigen Hautwucherungen werden durch Viren ausgelöst. Die antivirale Wirkung von Propolis kann das Abheilen von Warzen beschleunigen. Dazu etwas Tinktur direkt auf die Warze auftragen.

 

Wunden

Kleinere oberflächliche Verletzungen der Haut zuerst mit klarem Wasser spülen. Danach kann Propolistinktur (20 bis 30 prozentig) mehrmals aufgetragen werden.

 

Innerliche Anwendung

Allergien

Die Auslöser für Allergien sind vielfältig. Generell ist es empfehlenswert zuerst das Allergen eindeutig zu identifizieren und anschließend zu meiden, bevor mit der Behandlung begonnen wird. Zur Linderung der Symptome regelmäßig Propolis Kapseln oder Tinktur während der Akutphase einnehmen. Zur langfristigen Behandlung empfiehlt sich die Zusammenarbeit mit einem Heilpraktiker und einem Allergologen.

 

Asthma

Bei der Behandlung von Asthma sollte als erstes die Ursache der Beschwerden geklärt werden. Viele Patienten haben allergisches Asthma, dass saisonal, zum Beispiel während der Heuschnupfensaison auftritt. Hier kann die Einnahme von Propolis Kapseln und/oder Tinktur die Beschwerden lindern.

 

Blasenentzündung / Harnwegsinfektion

Im Akutstadium drei Mal täglich ca. eine Stunde vor dem Essen 50 Tropfen in 100 ml Wasser auflösen.

 

Atemwegserkrankungen (z.B. Bronchitis, Rhinitis, Sinusitis…)

Zur Behandlung von Atemwegserkrankungen kann pro Polis unterstützend dreimal täglich für ca. 3-4 Minuten inhaliert werden. Verwenden können Sie eine milde Propolistinktur (ca. 20 %). Die Behandlung soll dann maximal zwei Tagen pro Woche erfolgen.

 

Durchfall

Leichte Durchfallerkrankungen können mit Propolis Pulver sowie Propolistinktur behandelt werden. Propolis Kapseln sollten nicht mehr als dreimal täglich eingenommen werden. Bei der Behandlung mit Propolistinktur geben Sie zwei bis dreimal täglich 10-20 Tropfen in 100 ml Wasser.

 

Entzündliche Gelenkerkrankungen (z.B. Arthrose, Gicht)

Rheumatische Erkrankungen sorgen bei Betroffenen für Schmerzen in den Gelenken. Zusätzlich zur Standardtherapie können pro Tag 5-10 g Propolis für 30-60 Minuten gelutscht werden. Alternativ nehmen sie vier bis fünfmal täglich 15-20 Tropfen Propolistinktur ein. Mischen Sie die Tinktur mit einem Teelöffel Honigtau und ca. 150-200 ml lauwarmem Wasser.

 

Geschwächtes Immunsystem

Um das Immunsystem zu stärken können Sie bei ersten Erkältungsanzeichen zwei bis dreimal täglich 15-20 Tropfen Propolistinktur in lauwarmem Wasser verdünnt einnehmen. Alternativ können auch Propolis Kapseln ebenfalls dreimal täglich eingenommen werden.

 

Heuschnupfen

Siehe Allergien.

 

Kehlkopfentzündung

Bei entzündlichen Erkrankungen im Hals- / Rachenbereich nach dem ersten ca. 1 g Propolis wie Bonbons oder Kaugummi lutschen. Behalten Sie das Propolis ca. ein bis zwei Stunden im Mund. Wiederholen Sie den Vorgang zwei bis dreimal täglich.

 

Migräne

Zur eigenständigen Behandlung von Migräne können Propolis Kapseln oder Tinktur die Durchblutung verbessern. Diese ist bei einem akuten Migräneanfall oftmals beeinträchtigt. Wenn sie regelmäßig unter Migräneanfällen leiden, besprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker, wie sich Propolis am effektivsten in den Behandlungsplan integrieren lässt.

 

Magenbeschwerden

Bei Verdauungserkrankungen geben sie zwischen 30 und 60 Tropfen Propolistinktur (20-prozentig) in einen für Verdauungserkrankungen geeigneten Kräutertee. Trinken Sie den Tee auf leeren Magen. Nach Belieben kann der Tee mit etwas Manuka Honig gesüßt werden.

 

Menstruationsbeschwerden

Zur Linderung von Krämpfen und Schmerzen entweder Propolis Kapseln oder 10-20 Tropfen milde Propolistinktur in Wasser verdünnt einnehmen.

 

Verdauungsbeschwerden

Siehe Durchfall.

 

Beschwerden in den Wechseljahren

Wechseljahresbeschwerden können unterschiedliche Symptome wie zum Beispiel Kopfschmerzen, Hitzewallungen, Unwohlsein oder Stimmungsschwankungen hervorrufen. Der Körper reagiert ganz unterschiedlich auf die Hormonumstellung, sodass die Symptome im Einzelfall stark variieren. Zum Lindern der Symptome können Sie Propolis in Form von Kapseln oder einer milden Tinktur einnehmen.

 

 

Schreibe einen Kommentar